BlowerDoor-Test im Hotel Brusttuch

Die Firma Bau-Elemente-Team GmbH führt bei der Sanierung des Nebengebäudes vom Hotel Brusttuch in Goslar die Innendämmung und Wandbekleidungen aus.

Die Vorgaben der EnEV, des Denkmalschutzes und des Bauamtes mussten eingehalten werden.

Unter der Aufsicht des Herrn Architekten Warnecke aus Seesen wurden die Vorarbeiten getroffen. Nach der Befestigung der Klimamembranfolien erfolgte die erste Unterdruckprüfung um undichte Stellen problemlos nacharbeiten zu können.

Diese Prüfung wiederholte der Sachverständige, nachdem die Wände und Decken bekleidet worden waren, um eventuelle Fehlstellen, die durch Heizungs- und Elektroinstallationen entstehen können, auszuschließen.

Der Test konnte mit der Meßtechnik kostengünstig über zwei Etagen ausgeführt werden.

BlowerDoor-Messungen in Neu- und Altbauten sind für das energieeffziente Bauen und Sanieren aktueller denn je.
Für neue Bauvorhaben schreibt die Energieeinsparverordnung die Luftdichtheit der Gebäudehülle vor.
Aber auch für Sanierungsarbeiten an bestehenden Gebäuden ist diese Luftdichtheit unerlässlich, um einen modernen Energiestandard gewährleisten zu können.
Ferner können durch die BlowerDoor-Messungen Bauschäden vermieden werden, indem Fehlstellen  frühzeitig aufgedeckt werden.

Hotel Kaiserworth

Die Decke des neu eingerichteten Kaisersaals wurde entsprechend den Bauvorschriften in Brandschutz F90 bekleidet. Durch entsprechende Dämmung erhöhte sich der Schallschutz zu den darüber liegenden Gastzimmern auf ca 54 dB.

In Abstimmung mit den Netzwerkpartnern konnte die Lüftungsanlage mit niedriger Aufbauhöhe integriert werden. In die Decke mit eingebaut wurde die Lauschiene der 9m breiten DORMA Schiebetüranlage.

In die Verkleidung der angehängten Vouten sind Leinwände, Lautsprecher und die Beleuchtung integriert. Bei der Erstellung der Unterkonstruktion für die von der Tischlerei Wiemann ausgelieferten Paneelverkleidungen und Türen waren die Gesellen des Bau-Elemente-Teams mit tätig.

Und so präsentiert sich der fertige Saal:

Hotel Brusttuch

Unter strengen Denkmalschutzauflagen erfolgen hier Ausbauarbeiten. Nach Vorgabe des Bauphysikers werden Außenwand und Dachdämmung verbaut.

Gesonderte Bereiche erhalten Lehmplatten als Wandbekleidung.

Lehmbauweise

Im Zuge der Renovierungsarbeiten im Hotel “Brusttuch” in Goslar mußten das Treppenhaus,die Giebelwände und die dem Wetter ausgesetzte Wand an der Traufseite instand gesetzt werden.

Entsprechend der Denkmalschutzauflage und den bauphysikalischen Gegebenheiten wurden hierzu Conluto Lehmbauplatten eingesetzt.

Nach Vorgabe des Systemherstellers wurde der Innenputz der Gefache entfernt, um eine diffusionsoffene Verbindung des Mauerwerks zum Lehm zu gewährleisten.

Danach brachten die Handwerker der Bau-Elemente-Team GmbH eine Lehmputz-Ausgleichsschicht auf.

In die Gefache wurden 2 x 2,5 cm Lehmbauplatten eingesetzt, um den Vorsprung zum Fachwerk auszugleichen.

Der Ausgleich im Balkenbereich erfolgte mit Lehmputz. Um eine ebene Fläche zu erhalten, wurde eine dritte Lage Platten montiert. Diese erhielt eine Feinputzbeschichtung, die durch ein Gittergewebe gegen Rissbildung armiert ist.

Die Schlussbeschichtung erfolgte mit CONLINO Lehmfarbe, die eine Diffusionsoffenheit gewährleistet.

Ratsapotheke

Hier ist der Ausbau eines Kaffees in Arbeit. Dieses wird mit dem hotel Kaiserworth verbunden. Die Innenverkleidungen sind entsprechend Denkmalschutz und Brandschutzvorgaben geplant.

Der Saal im ersten Obergeschoss ist zur Umgestaltung als Konferenzraum vogesehen. Der vorhandene Kachelofen bietet später einen Kontrast zu der modernen Einrichtung. Der Charme des alten Gebäudes wird nicht verändert, da das Treppenhaus und die angrenzenden Räume nicht verändert werden.